Archiv der Kategorie: Gedichte und Aphorismen

Dritte philosophische Überlegung

Die Grundfrage der Philosophie lautet: „Was ist?“ Aus dieser Frage leitet sich, der ersten Frage untergeordnet, jegliches erkennende Fragen ab: „Was ist ein…?“ „Was ist?“ meint: Wie sind Sein und Dasein zu verstehen und zu erklären? Die Ausgangsfrage ist die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte und Aphorismen | Hinterlasse einen Kommentar

Behauptung über Mystik

Das Wesen der Mystik ist das Kreuz. Viele Wege mögen in die Mystik hineinführen, aber den, der wahrhaft in die Mystik eingetreten ist, führt sie zum Kreuz. Denn das kennzeichnet die Mystik: Sie bestätigt nicht, sie durchkreuzt.

Veröffentlicht unter Gedichte und Aphorismen | Hinterlasse einen Kommentar

Zweite philosophische Überlegung

Wozu brauchen wir die Philosophie? Sie ist nichts anderes als Nachdenken über das Leben. Ist irgendeinem Menschen zu empfehlen, das zu unterlassen? Kindern vielleicht, damit sie nicht ihre Unbefangenheit verlieren, indem sie sich viel zu früh mit Erwachsenenproblemen herumschlagen? Im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte und Aphorismen | Hinterlasse einen Kommentar

Erste philosophische Überlegung

Philosophie ist Wahrheitssuche. Die beiden Grundfragen der Philosophie lauten: „Was ist?“ und „Wie kann das, was ist, erkannt werden?“ Dem schließt sich zwingend die Frage „Was ist Erkennen?“ an. Sie kann wiederum nicht ohne die erste Frage angegangen werden, da … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte und Aphorismen | Hinterlasse einen Kommentar

nach dem tod

engelsstoß holt mich heraus sanft träumend entweiche ich der nacht resurrexit dein morgen zieht mich ins leben schritt hinein im dunkel noch jubelsang sanfter segen deiner amsel hoffnungsvogel du singst so schön wenn es noch nacht ist resurrexit mund voll … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte und Aphorismen | Hinterlasse einen Kommentar

verließ

wenn du verstört verwirrt verletzt in scham und angst geschlagen eingefallen sehr weit hinten sehr weit unten tief im dunkel hockst eingezwängt zitternd und wenn dich von sehr weit oben herab speichelschleim natürlich ohne bösen willen aus gafferfratze trifft ins … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte und Aphorismen | Hinterlasse einen Kommentar

Behauptung

leidensscheu ist wer sein wahres  leiden nicht ernst nimmt

Veröffentlicht unter Gedichte und Aphorismen | 1 Kommentar

Haiti

wer noch eine extrahölle jenseits braucht um angst zu schüren vor dem fernen gott nimmt die hölle hier nicht ernst

Veröffentlicht unter Gedichte und Aphorismen | Hinterlasse einen Kommentar